Elsaß

Länge: unterschiedlich
Profil: flach
Asphalt: gut bis rauhg

Beschreibung von Frank:
hier mal meine Streckenbeschreibung der Tour im Elsass.
Den ersten Teil von Neuburgweier über Lauterburg bis zum Übergang Iffezheim bin ich im Juli geskatet, den Teil von Beinheim bis Drusenheim am 23. August.

Skaten am Rhein auf der elsässischen Seite Startpunkt: Neuburgweier (südl. von Karlsruhe auf der badischen Rheinseite) Übersetzen mit der Fähre (fährt m.W. nur am Wochenende) nach Neuburg (Pfalz), dann rechts auf der Straße Richtung Berg / Lauterbourg. Nach etwa einem Kilometer geht links der Rhein-Radweg ab, allerdings ist das erste Stück nicht asphaltiert.

Deshalb weiter an der Straße entlang durch Berg durch nach Neulauterburg, über die frz. Grenze nach Lauterbourg. Im Ort dann zuerst den Schildern „toutes directions“ und später dann „Port“ folgen. Im Hafen (Port) dann nach rechts auf den Radweg (am Kieswerk entlang) in Richtung Süden folgen.
Die nächsten gut 17 km sind klasse zu fahren: Radweg meist auf dem Damm, 2 – 2,5 m breit und guter Asphalt. Der Weg geht über Mothern, Münchhausen, Seltz (dort Fähre nach Plittersdorf, aber z.Zt. ausser Betrieb) bis nach Beinheim. Hier Möglickeit über eine alte Eisenbahnbrücke (jetzt Straßenverkehr) auf die deutsche Seite nach Wintersdorf zu wechseln.
Zwei Kilometer weiter ist dann der Übergang auf der Staufstufe Iffezheim. Ab hier bis Drusenheim, (ca. 18 km) verläuft der Radweg wenig spektakulär auf einer auch für Autos zugelassenen Strasse hinter der Deichkrone entlang an Kanälen und Kieswerken, der Asphalt ist etwas gröber wie auf dem Damm vorhin.
Auf Höhe Drusenheim (hier Rheinfähre ins badische Greffern) geht der Radweg weg vom Rhein, er knickt nach rechts in Richtung Drusenheim (1 km) ab. Bis Ortsmitte Drusenheim bin ich den Weg schon geskatet, wie es weiter in Richtung Strasbourg geht, weiß ich nicht. Laut Karte ( Freizeitkarte 501, Baden-Baden, Landesvermessungsamt BW) geht der Weg weiter entlang der Straße (oder auf der Straße) über Herrlisheim, Offendorf, Gambsheim, la Wantzenau nach Strasbourg. >Meiner Erfahrung nach sind die Radwege auf der elsässischen Seite viel besser (da asphaltiert) als auf der badischen Seite (teilweise unskatebare Schotter- und Waldwege).

Man kann die Tour auch in Lauterbourg am Hafen beginnen, bis zur Fähre Greffern-Drusenheim und wieder zurück skaten,
das sind dann etwa 65 – 70 km.

Der Rhein-Radweg ist auf o.g. Abschnitt gut ausgeschildert (Radsymbol mit Europa-Zeichen, Drei-Länder-Radweg) und zumindest auf dem Abschnitt Lauterbourg bis Beinheim gibt’s genug Rast- und Einkehrmöglichkeiten an der Strecke.

Ergänzung von Speedsau-Gaia:

Belagstechnisch ist es jedenfalls sinnvoll nicht in Strasbourg zu starten, denn der Weg, den wir gefahren sind, war vor Strasbourg nicht all zu toll. Faehrt man von Strasbourg aus nach Norden, muss man zuerst ein Stueck durch den Wald. Sollte es zuvor geregnet haben, wird dieser Streckenabschnitt vermutlich nicht mehr abtrocknen. Wir sind da jedenfalls das ein oder andere Mal gut rumgerutscht. Ausserdem kommen dann erstmal ein paar Kilometer (10km???) ziemlich rauher Asphalt. Daher ist ein Start in La Wantzenau oder noch besser Gambsheim sicher zu bevorzugen.Von Gambsheim aus nach Norden ist der Belag zwar auch nicht immer erste Sahne, weil ein bisschen rauh, aber jederzeit gut zu fahren. Vor dem Sueck geschottertem Weg kurz vor der franzoesisch/deutschen Grenze braucht ihr aber keine Angst zu haben. Der Weg hat zwar eine Sandoberflaeche, diese ist aber extrem hart und somit gut zu befahren. Hab schon oft Asphalt gehabt, der schlechter befahrbar war. Der Weg ist derart hart, dass ich mir auch nicht vorstellen kann, dass der bei Regen aufweicht. Aber selbst wenn. Das Stueck ist niemals 2 km lang. Hab zwar nicht aufs GPS geschaut, aber meiner Erinnerung nach waren das vielleicht 300m.
Leider haben wir die Datei unserer Tour noch immer nicht vom GPS-Geraet runtergeladen.

Falls ihr die haben wollt, koennte ich aber nochmal versuchen da nachzuhaken.

Zu den Streckenlaengen:
La Wantzenau / Gambsheim: 10km
Gambsheim bis zur Rheinfaehre in Neuburg: 53km
La Wantzenau / Pforzheim (Bhf): 116km
Bis Kilometer 100 wäre die Tour sehr schön zu fahren. auf den letzten ca. 15km müsstet ihr aber etwa 200m an Höhe gewinnen, was zum Ende der Tour vermutlich nicht der größte Spaß ist. Die Anstiege sind aber alle machbar.